schnelle vegane Kürbiscremesuppe

Basisch Clean Eating Fruktosearm Glutenfrei Histaminarm Laktosefrei Vegan Vegetarisch

 

 

Zutaten für 3- 4 Portionen

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Endlich ist Kürbiszeit! Soll ich euch was verraten? Ich habe doch tatsächlich bisher noch keine Kürbiscremesuppe selbstgemacht! Irgendwie fand ich Kürbis nicht so ansprechend, auch weil ich geglaubt habe, dass man ihn schälen muss. Ich habe mir also ein Video dazu angeschaut und festgestellt, dass es ja gar nicht so kompliziert ist! Ich bin dann zum Hofladen um die Ecke, wo der Kürbis noch frisch geerntet wird und habe mir einen kleinen Hokkaido-Kürbis zum Probieren ausgesucht.

  • wenige und gesunde Zutaten
  • schnelles und einfaches Rezept
  • besonders feiner Geschmack durch die Kokosmilch

Zuhause habe ich dann gemerkt, dass die Schale doch ganz schön widerspenstig ist! Ich habe also mit einem langen und scharfen Messer beide Enden vorsichtig abgeschnitten, damit der Kürbis glatt auf dem Schneidebrett aufliegt. Anschließend habe ich ihn halbiert, geviertelt und mit einem Löffel das Fruchtfleisch inkl. Kerne ausgekratzt. Am schwersten ist wirklich nur das halbieren, danach gehts ganz gut. Der Kürbis kann dann in grobe Stücke oder Würfel geschnitten werden. Eigentlich ganz einfach, hätte ich echt mal vorher machen sollen 🙂

Diese Kürbiscremesuppe ist so unglaublich lecker, weil sie aus so einfachen und aromatischen Zutaten besteht. Die Kokosmilch und das Paprikapulver sind eine tolle Kombination! Der Kürbis wird ähnlich wie Kartoffeln nachdem Kochen etwas mehlig, weshalb die Suppe zum Schluss so schön cremig ist.

Tipp für Allergiker!

Kürbis ist botanisch mit Zucchini und Melone verwandt, weshalb er bei einer Histaminintoleranz super geeignet ist! Ihr könnt alle Kürbissorten verwenden, der Hokkaido ist aber der einzige, der mit Schale verarbeitet werden kann!

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 20 g Rapsöl
  • 400 g Hokkaido Kürbis mit Schale
  • 150 g Kartoffeln
  • 1 Möhre
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 450 g würzige Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch, cremig aus der Dose
  • Salz, Pfeffer weiß

Zubereitung im Thermomix:

  • Den Kürbis waschen, Fruchtfleisch und Kerne entfernen und in grobe Stücke schneiden.
  • Die Kartoffeln und Möhre schälen, waschen und in Stücke schneiden.
  • Die Zwiebel schälen und halbieren.
  • Zwiebel in den Mixtopf geben und 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern, anschließend mit dem Spatel nach unten schieben.
  • Die Zwiebel 2 Min. / Varoma / Stufe 1 dünsten.
  • Kürbis- und Kartoffelstücke zugeben und nochmal 5 Sek. / Stufe 5 zerkleinern.
  • Restliche Zutaten wie Gemüsebrühe, Kokosmilch, Paprikapulver, Salz und Pfeffer zugeben und 20 Min. / 100° / Stufe 1 garen.
  • Die Kürbiscremesuppe 45 Sek. / Stufe 5-9 langsam und ansteigend pürieren.

Zubereitung im Topf:

  • Den Kürbis waschen, Fruchtfleisch und Kerne entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  • Die Kartoffeln und Möhre schälen, waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.
  • Die Zwiebel schälen und würfeln.
  • Das Rapsöl in einem Topf erhitzen, die Zwiebel darin glasig andünsten.
  • Die kleinen Kürbis- und Kartoffelstücke zugeben und sofort mit der Gemüsebrühe auffüllen und zum kochen bringen.
  • Die Kokosmilch und Gewürze wie Paprikapulver, Salz und Pfeffer zugeben und ca. 20 Minuten köcheln lassen bis die Stücke weich sind.
  • Zum Schluss die Suppe mit einem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz pürieren.

Tipps:

  • Hokkaido-Kürbis schneiden: Mit einem langen und scharfen Messer vorsichtig beide Enden abschneiden, sodass der Kürbis glatt auf dem Brettchen liegt. Anschließend halbieren und vierteln, danach mit einem Löffel das Fruchtfleisch inkl. Kerne komplett entfernen. Zum Schluss in passende Stücke schneiden. Kürbis ist ein bisschen hartnäckig, aber für den Geschmack lohnt es sich 😉
  • Der Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden!
  • Die Kokosmilch und das Paprikapulver verleihen dem Kürbis eine besondere Note! Wer möchte kann auch Curry verwenden, allerdings ist Curry für Allergiker oft ein Problem, da es eine Gewürzmischung ist! Curry ist nicht Histaminarm!

Guten Appetit wünscht dir

Ich freue mich wenn ihr meine Rezepte ausprobiert! Markiert mich bei Instagram mit @eat_tolerant und #eattolerant, damit ich eure Kreationen sehen und teilen kann! Ich freue mich ebenfalls über eure Bilder, Kritik und Tipps!

weitere Suppen-Rezepte:

Foto und Rezept: www.eattolerant.de