Schnelles Muttertagsmenü: Feldsalatsuppe, Vegetarische Quetschkartoffeln, Blaubeercreme

Schnelles Muttertagsmenü: Feldsalatsuppe, Vegetarische Quetschkartoffeln, Blaubeercreme – Histaminarm, Fruktosearm, Glutenfrei, Laktosefrei

Basisch Clean Eating Fruktosearm Glutenfrei Histaminarm Laktosefrei Vegetarisch

 

 

Dieser Beitrag enthält Werbung, Verlinkungen und Affiliate Links*

Einfaches und schnelles Muttertagsmenü in 60 Minuten: Feldsalatsuppe, Vegetarische Quetschkartoffeln, Blaubeercreme

Vor einiger Zeit hatte ich die liebe Sara von Schnabel-auf.de zu Besuch, vielleicht hast du ja zufällig eine Story dazu bei Instagram gesehen. Da Sara aus Bayern kommt und ich in Köln zuhause bin, war unser Treffen etwas ganz Besonderes. Wir haben die Zeit sehr genossen, auch wenn sie leider viel zu kurz war!

Gemeinsam kochen, trotz Intoleranzen!

Wir hatten uns aber fest vorgenommen, etwas gemeinsam für unsere LeserInnen zu kochen und hier ist unser super einfaches und schnelles Muttertagsmenü für dich. Zur Vorspeise gibt es eine cremige Feldsalatsuppe, im Anschluss leckere, vegetarische Quetschkartoffeln aus dem Ofen und zum guten Schluss eine schnelle Blaubeercreme. Na, wie klingt das?

Alle an einen Tisch!

Für Allergiker und Menschen mit Intoleranzen sind gemeinsame Treffen oft eine große Herausforderung. Besonders stehen dabei aber die Zöliakie, die Histaminintoleranz und die Fruktoseintoleranz im Vordergrund. Sara leidet an Zöliakie, ihre kleine Tochter Leni an einer Fruktoseintoleranz und ich an einer Histaminintoleranz, Laktoseintoleranz sowie diversen Kreuzallergien.

Was will man denn da noch essen, wenn man gemeinsam am Esstisch sitzt? Die meisten würden jetzt sagen, dass am besten jeder sein eigenes Essen mitbringt. Auf keinen Fall, nicht mit uns! Denn unser gemeinsames Motto lautet: Alle an einen Tisch! Alle bekommen etwas leckeres zu Essen, ganz nach Belieben und Verträglichkeit! Wie soll das funktionieren? Das zeigen wir dir jetzt! Hier kommt unser einfaches und Schnelles Muttertagsmenü für alle!

Zöliakie – eine Herausforderung in einem normalen Haushalt

Ich gebe ganz ehrlich zu, dass die Zöliakie von Sara bei mir Zuhause eine Herausforderung war. Auch wenn ich sehr viel glutenfrei koche und backe, ist meine Küche natürlich mit Gluten kontaminiert. Deshalb musste einiges beachtet werden. Sara hat zum Beispiel Töpfe, Pfanne, Multi-Mixer, Schneidebrett sowie Pfannenwender, Kochlöffel, Schneebesen usw. mitgebracht.

Diese Dinge sind in einem normalen Haushalt mit Gluten kontaminiert und dürfen bei Betroffenen mit Zöliakie auf keinen Fall verwendet werden! Schon kleinste Spuren Gluten können Beschwerden auslösen und dies ist bitte Ernst zu nehmen!

Kontamination in der Küche, kein Problem?

Es gibt Leute die denken, dass das bestimmt keiner merkt und es nicht so schlimm sein kann. Nein, es ist ein Problem und es macht sich auf jeden Fall bemerkbar! Spätestens im Blutbild, wenn die Entzüdungswerte hoch sind und es den Betroffenen zunehmend schlecht geht. Mehr zu diesem Thema kannst du sehr gerne auf dem Blog von Sara lesen 😉

Was wir uns bei dem schnellen Muttertagsmenü gedacht haben 

Wie schon erwähnt, möchten Sara und ich, dass alle an einem Tisch sitzen und gemeinsam essen sowie genießen können! Mittlerweile sind wir ja Profis auf unserem Gebiet und haben erstmal Lebensmittel ausgewählt, die gerade Saison haben. Außerdem musste auch noch alles glutenfrei, histaminarm, fruktosearm und laktosefrei sein! Eine Herausforderung, der wir uns gerne gestellt haben 😉

Und weil wir natürlich auch noch Rücksicht auf gewisse Vorlieben der Familienmitglieder nehmen, kann der Belag der Quetschkartoffeln ganz individuell an Geschmack und Verträglichkeit angepasst werden. Ob mit oder ohne Bärlauchpesto, mit Gouda oder Feta, Paprika, Brokkoli oder Mais, alles ist möglich! Ganz schön raffiniert, oder?

Fehlt dir Fisch oder Fleisch?

Falls doch jemand Fisch oder Fleisch dazu essen möchte, kommt hier der ultimative Tipp! Dies kann nämlich auch noch direkt den Backofen und der Herd bleibt sauber 😉

Dafür brauchst du ein frisches Hähnchenbrustfilet oder TK Lachsfilet. Beides ist bei einer Histaminintoleranz geeignet. Einfach das frische Fleisch oder den Fisch direkt tiefgekühlt auf einen Bogen Backpapier legen. Mit 2 EL Olivenöl beträufeln, salzen und Kräuter nach Geschmack zugeben. Das Backpapier zu einem Paket formen und die Enden verschließen. Anschließend bei 200°C Ober- und Unterhitze für ca. 25 Minuten garen. Das Hähnchenbrustfilet braucht je nach Größe 25 bis 30 Minuten, der TK Lachs meistes 20 bis 25 Minuten.

Los geht’s – lass es dir schmecken!

Dann kann es doch am Sonntag losgehen, oder? Ich finde, dass unser schnelles Muttertagsmenü mit Feldsalatsuppe, vegetarischen Quetschkartoffeln und Blaubeercreme wirklich gelungen ist. Nochmal vielen Dank an die liebe Sara, die Zeit war super schön! Ich habe viel gelernt und neue Ideen gesammelt! Ich freue mich auf unser nächstes Treffen, hoffentlich bald in Bayern. Ich liebe nämlich die Bayrische Küche 😉

Jetzt geht’s aber zum Menü

Wir beginnen mit der super cremigen und leckeren Feldsalatsuppe. Mega lecker, muss man probiert haben! Die Suppe ist super einfach und besteht im Prinzip nur aus Feldspat, Kartoffeln, selbst gemachter Gemüsebrühe und ein bisschen Sahne.

Das Rezept findest du bei Sara von Schnabel-auf.de auf dem Blog

Schnelles Muttertagsmenü von Eat Tolerant und Schnabel-auf

Weiter geht’s mit unseren vegetarischen Quetschkartoffeln aus dem Ofen mit Bärlauchpesto und Gemüse, ganz an deine Vorlieben und Bedürfnisse angepasst 😉

Schnelles Muttertagsmenü von Eat Tolerant und Schnabel-auf

Schnelles Muttertagsmenü von Eat Tolerant und Schnabel-auf

Und zum Abschluss gibt es diese leckere Blaubeercreme, die in nur 5 Minuten fertig ist!

Schnelles Muttertagsmenü von Eat Tolerant und Schnabel-auf

Hier nochmal der Überblick: Schnelles Muttertagsmenü: Feldsalatsuppe, Vegetarische Quetschkartoffeln, Blaubeercreme

Schnelles Muttertagsmenü: Feldsalatsuppe, Vegetarische Quetschkartoffeln, Blaubeercreme

Schnelles Muttertagsmenü: Feldsalatsuppe, Vegetarische Quetschkartoffeln, Blaubeercreme

Zubereitungszeit 1 Stunde
Portionen 3 Portionen

Zutaten

  • Zutaten Bärlauchpesto
  • 50 g Bärlauch
  • 50 g Olivenöl
  • 25 g Kürbiskerne
  • ½ TL Salz
  • Zutaten Quetschlartoffeln vom Blech
  • 12 Drillinge Kartoffeln
  • Bärlauchpesto
  • Fetakäse
  • Junger Gouda
  • Mozzarella
  • Mais
  • Brokkoli
  • 1 rote Paprika
  • Zutaten Blaubeercreme
  • 200 g Sahne laktosefrei
  • 150 g griech. Joghurt 10 % Fett
  • 25 g Puderzucker
  • 150 g Blaubeeren TK

Anleitungen

  1. Die Drillinge Kartoffeln ordentlich waschen und mit Schale in Salzwasser ca. 15 – 20 Minuten kochen lassen, bis sie gar sind.
  2. In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten. Dafür Bärlauch, 50 Olivenöl, Kürbiskerne und Salz in einem Mixer oder mit dem Stabmixer zu einem cremigen Pesto verarbeiten.
  3. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  4. Alle Zutaten für die Quetschkartoffeln in mundgerechte Stücke schneiden.
  5. Die gekochten Kartoffeln auf das Backblech geben und mit einem Kartoffelstampfer oder Glas zerquetschen.
  6. Die Quetschkartoffeln mit dem Pesto bestreichen. (Alternativ mit etwas Olivenöl bestreichen und salzen, sonst werden die Kartoffeln zu trocken!)
  7. Anschließend mit dem Gemüse und dem Käse deiner Wahl belegen und die Quetschkartoffeln ca. 20 bis 25 Minuten bei 200 °C überbacken.
  8. Eventuell direkt das Hähnchen oder den Fisch mit in den Ofen geben.
  9. In der Zwischenzeit die Feldsalatsuppe von Sara und das 5 Minuten Dessert (Blaubeercreme) vorbereiten.
  10. Für das Dessert die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen, anschließend vorsichtig den Joghurt sowie die TK Heidelbeeren unterheben, stehen lassen bis alles andere fertig ist 😉

Rezept-Anmerkungen

Bei Fruktoseintoleranz: Bitte grüne oder gelbe Paprika verwenden! Statt Puderzucker im Dessert kristalline Reissüße, Traubenzucker, oder Maiszucker verwenden.

Du hast Reste vom Brokkoli, Mais und Käse übrig? Daraus kannst du super einen Salat wie zum Beispiel Nudelsalat mit Olivenöl machen 😉

Ich freue mich, wenn du mein Rezept ausprobiert hast und mir ein Feedback gibst. Gerne kannst du mir bei Instagram Facebook oder Pinterest eine Nachricht und ein Bild schicken. Vielen Dank, das hilft mir sehr! Für Tipps, Fragen und Anregungen habe ich natürlich auch immer ein offenes Ohr, schreibe mir hier gerne eine Email an info@eattolerant.de 

Unsere neuesten und einfachen Rezepte

Schnelle One Blech Gnocchi aus dem Ofen von Sara

Baked Feta Pasta mit grünem Spargel von Jessica 

 


Noch eine wichtige Info: Kennst du eigentlich schon meine histaminarme Einkaufsliste? Die soll dir deinen Alltag mit einer Histaminintoleranz erleichtern und auch deiner Familie und deinen Freunden zeigen, dass noch genügend verträgliche Lebensmittel übrig bleiben! Natürlich kostenlos und wie immer mit viel Liebe für dich erstellt. Such dir deine Lieblings-Produkte aus und lass es dir schmecken! “Essen hält Leib und Seele zusammen”

Einfach auf das Bild klicken 😉

Eat Tolerant - Dein Kochbuch für den histaminarmen Alltag
Eat Tolerant – Dein Kochbuch für den histaminarmen Alltag

Bist du vielleicht auf der Suche nach histaminarmen Lebensmitteln, findest aber im Supermarkt keine guten Produkte? Ich kaufe meine histaminarmen Produkte regelmäßig beim Onlineshop der Foodoase*, das erspart mir Zeit und Stress! Da gibt es mittlerweile eine richtig gute Auswahl. Hier bekommst du Basics zum Frühstück wie verschiedene Flocken, Brot und histaminarmen Fruchtaufstrich. Außerdem Basics zum Backen, wie verschiedene Mehle, auch glutenfrei! Einen Essigersatz gibt es auch, sowie alkoholfreien Sekt von Verjus. Die Auswahl an glutenfreier Pasta finde ich besonders toll, denn die findest du auf keinen Fall im Supermarkt! Ich freue mich, wenn dein Alltag dadurch etwas leichter und entspannter wird 😉

Hier geht’s zur histaminarmen Auswahl von der Foodoase*

*Dies ist ein Affiliate Link und Werbung aus Überzeugung! Ich freue mich, wenn du meinen Blog durch einen Einkauf unterstützt. Ich bekomme für deinen Einkauf eine kleine Provision, mit der ich einen Teil meiner monatlichen Gebühren für den Blog begleichen kann. Der Content, sowie die Rezepte bleiben natürlich weiterhin für dich kostenlos!

Ab sofort keine Rezepte und wichtigen Informationen mehr verpassen! Melde dich gerne für meinen kostenlosen Newsletter an!

© Foto und Rezept: www.eattolerant.de